Monthey

Museum Monthey

Vieux-Monthey

Die Vereinigung "Vieux Monthey" eröffnete bereits kurz nach ihrer Gründung im Jahr 1950 ein erstes Museum, welches sich zum Ziel gesetzt hatte, die Geschichte der Stadt aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Aktuell präsentiert die Vereinigung ihre Sammlung an zwei verschiedenen historischen Gebäuden der Stadt: zum einen im Schloss, zum andern in der Maison Hildebrandt Jost.

Das Château de Monthey mit seinem kleinen, von Arkaden eingerahmten Hof stammt aus savoyischer Zeit. Das zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaute Maison Hildebrandt Jost diente früher dem Bischof von Sitten als Residenz.

Frühindustrie

Die von der Vièze abgeleiteten Wasser trieben ehemals die Mühlen und Schmiedehämmer, die Sägen und Drehbänke der lokalen Handwerker an. Die zu Beginn des 20. Jahrhunderts einsetzende Industrialisierung zerstörte alte und schuf neue Arbeitsplätze. Heute spielt Monthey in drei Industriesektoren - chemische Produkte, Hestellung von synthetischen Steinen und Metallkonstruktion - eine führende Rolle.

Das Museum "Vieux Monthey" hat sich der lokalen Geschichte und insbesondere den Anfängen der Industrialisierung verschrieben. Während mehreren Jahren wurden immer wieder Ausstellungen zu lokalen Themen organisiert und die zusammengetragenen Objekte anschliessend in die Museumssammlung überführt.

Aus der Sonderschau, die der Glashütte von Monthey (1824-1933) gewidmet war, finden sich im Museum einige sehr schön gearbeitete Vasen und konische Gläser. Eine Reihe von Handwerksgegenständen entstammt einer Ausstellung über Eisen, die 1988, zum 100jährigen Jubiläum der Firma Giovanola, organisiert wurde. Die Fabrik nahm ihren Anfang mit einer transportablen Schmiede, die auf einem fahrbaren Untersatz von einem Steinbruch zum nächsten transportiert wurde, um die Werkzeuge vor Ort herzustellen.

Eine Vitrine steht für die Herstellung von synthetischen Kristallen. Diesen Betrieb gibt es in Monthey seit 1914. Weitere Zeugen der Industriegeschichte der Stadt wie z. B. die Zuckerfabriken, die Tabak- und Zigarrenmanufaktur, die Uhrenfabrik usw. werden im Museum ebenfalls vorgestellt.

Neben den Zeugnissen zur Industriegeschichte verfügt das Museum über eine reiche Sammlung alter Möbel und eine Bilddokumentation von Monthey. In der von der Vereinigung "Vieux Monthey" gegründeteten Kantonsbibliothek und im Archiv sind neben der lokalen Historie auch die Geschichte des Bezirks und der Unabhängigkeit des Unterwallis gut dokumentiert.

Praktische Informationen

Museum Monthey
Rue du Château 7
1870 Monthey (VS)

www.vieux-monthey.ch

Kontakt
Tel: 024 472 28 70
assvm@netplus.ch

Leitung
Raymond Delacoste
Croix-du-Têts
1871 Choex
Tel. 044 471 56 61
Mobile 079 508 28 17

Recommander cette adresse à un ami Télécharger cette page en PDF Imprimer le contenu de cette page
FR | DE
Rejoignez-nous sur Facebook
Vereinigung der Walliser Museen
Rue des Châteaux 14
CH-1950 Sion
Tel: +41 (0)27 606 46 76
Fax: +41 (0)27 606 46 74
Mobile: +41 (0)79 893 60 56
powered by /boomerang - design by Eddy Pelfini